Rechtsanwalt Thilo Finke

Ihr Anwalt und Partner in Rechtsfragen aus Sögel bei Meppen

Tätigkeitsschwerpunkte: Steuerrecht und Strafrecht

Rechts­an­walt Thilo Finke aus Sögel bei Mep­pen und Pa­pen­burg ist Ihr An­sprech­part­ner in Sa­chen Straf­recht und Steu­er­recht.


Meine Ar­beit zielt dar­auf ab, Sie, meine Man­dan­ten ganz­heit­lich zu be­treu­en und Ihnen in mög­lichst vie­len Be­lan­gen den Rü­cken frei zu hal­ten. Wich­tig ist mir dabei, Ver­trau­en auf­zu­bau­en und eine enge Zu­sam­men­ar­beit auf Au­gen­hö­he an­zu­stre­ben, um das beste Er­geb­nis zu er­zie­len.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Aktuelles

  • 16/06/2020
    Verlustrücktrag

    Berücksichtigung von Verlusten durch die Corona-Krise bei den Steuerveranlagungen für 2019 und 2020


    Mehr lesen
  • 02/06/2020
    BFH: Weiterveräußerung von Veranstaltungstickets ist steuerpflichtig

    Der IX. Senat des Bundesfinanzhofes hat ein steuerzahlerfreundliches Urteil des Finanzgerichtes Baden-Württemberg aufgehoben.


    Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass der Weiterverkauf von Veranstaltungs-tickets als privates Veräußerungsgeschäft im Sinne des § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG steuerpflichtig ist.

    Mehr lesen
  • 14/05/2020
    Rechtsprechung des BGH zur Strafzumessung beim Handeltreiben mit Betäu-bungsmitteln in nicht geringer Menge

    Im Jahre 2019 hat der Bundesgerichtshof zum Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in geringer Menge wieder einige Urteile veröffentlicht. Hier sollen zwei Entscheidungen dargestellt werden, die die bisherige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes wiederholen. Der Bundesgerichtshof sah es aber trotzdem als notwendig an, auch diese Teile der jeweiligen Urteile zu Klarstellungszwecken zu veröffentlichen.

    Mehr lesen
  • 06/05/2020
    Antrag auf pauschalierte Herabsetzung bereits geleisteter Vorauszahlungen für 2019

    In der Presse war in den letzten Tagen zu hören, die Bundesregierung habe einen Verlustrücktrag für vorangegangene Jahre, insbesondere für den Veranlagungszeitraum 2019, beschlossen.


    Eilig wurde dann ein BMF-Schreiben (Erlass des Bundesfinanzministeriums) vom 24.04.2020 veröffentlicht. Betrachtet man die in dem Schreiben auch dargestellte verfahrensrechtliche Seite, so erscheint die Bezeichnung der Maßnahme als „Verlustrücktrag“ als irreführend. Die Bezeichnung „Pauschalierter Abschlag auf einen wahrscheinlichen Verlustrücktrag“ wäre zwar als Begriff sperrig, aber
    zutreffender gewesen.

    Mehr lesen
  • 06/04/2020
    Steuerliche Erleichterungen für Betroffene der Corona - Krise

    Ausgangslage

    Die Mehrzahl der Betriebe erleidet derzeit durch die Corona-Krise erhebliche Umsatzeinbußen.


    Die Steuern für die bereits abgelaufenen Veranlagungszeiträume und die Vorauszahlungen für die Einkommen-, Körperschafts- und Gewerbesteuer des Veranlagungszeitraumes 2020 beruhen aber rechnerisch auf dem Niveau der in den Vorjahren erzielten Einkünfte.

    Mehr lesen
  • 06/04/2020
    Neues häusliches Arbeitszimmer wegen Corona?

    In den letzten Tagen erreichten mich vermehrt Anfragen dazu, ob die durch Corona bedingte Zeit im Homeoffice dazu führe, dass nunmehr in der Einkommensteuererklärung Aufwendungenfür das häusliche Arbeitszimmer in Abzug gebracht werden könnten.

    Mehr lesen