Rechtsanwalt Thilo Finke

Ihr Anwalt und Partner für Strafrecht

Im Strafrecht kommt es darauf an, die oft unübersichtliche Informationslage zu klären. Durch genaue Sachverhaltsarbeit in allen Verfahrenstadien können Tatvorwürfe ganz erheblich schrumpfen.

Ich ver­tei­di­ge gegen Tat­vor­wür­fe aus dem Kern­be­reich des Straf­rech­ts ( u. a. Dieb­stahl, Kör­per­ver­let­zung, ge­fähr­li­che Kör­per­ver­let­zung, Be­trug) sowie gegen Tat­vor­wür­fe aus ei­ni­gen Son­der­ge­bie­ten:

Be­täu­bungs­mit­tel­straf­recht:

Kern des BtM-Straf­rech­tes sind die Vor­schrif­ten der § 29 ff. BtMG, bei denen die Be­grif­fe des Be­sit­zes, des Han­del­trei­bens, der Ein­fuhr sowie der nicht­ge­rin­gen Menge eine zen­tra­le Rolle spie­len.

In die­sem Be­reich stel­len sich häu­fig Fra­gen zu Te­le­fon- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­über­wa­chung, zu ver­deck­ten Er­mitt­lern und zur Aus­wer­tung von Han­dys und Da­ten­trä­gern.

Wirt­schafts­straf­recht:

Hierzu gehören neben Betrug und Untreue auch Wettbewerbsstraftaten (Bestechlichkeit und Bestechung), die Insolvenzverschleppung sowie eine Reihe von Strafvorschriften aus Nebengesetzen.

Steu­er­straf­recht:

Kernthemen des Steuerstrafrechtes sind die Steuerhinterziehung und die straf-befreiende Selbstanzeige.
Da ich auch aktiv steuerrechtlich tätig bin, ist es mir schnell möglich, den steuerrechtlichen Hintergrund des Tatvorwurfes zu erfassen.

Bei strafbefreienden Selbstanzeigen stellt sich häufig das Problem, dass festgestellt werden muss, ob die Strafanzeige noch eine strafbefreiende Wirkung haben kann und welche Wirkung sie hätte, wenn Sie nicht strafbefreiend wäre.

Zudem ist im Steuerstrafrecht auch noch viel Spielraum, wenn eine Steuerhinterziehung feststeht.
Wie bei allen strafrechtlichen Teilgebieten sind hier die Umstände der Tat genau zu bewerten und in die konkrete Strafzumessung miteinzubeziehen.

Häufig werden Steuerstrafverfahren auch durch Einstellungen beendet.

Haben Sie noch Fragen? Gerne berate ich Sie persönlich!

Jetzt Termin vereinbaren